Gesundheit, Manuka

Gesunde Nachtruhe: Wie Schlaf als Heilmittel wirkt

„Schlaf ist die beste Medizin“ – sagt der Volksmund. Stimmt das? Ist Schlaf wirklich gesund und wenn ja, warum? Ich erkläre Ihnen, was Schlaf für unseren Körper bedeutet und wie wir ihn schätzen und genießen lernen.

Alle Menschen schlafen. Aber was genau passiert mit unserem Körper, während wir im „Land der Träume“ zur Ruhe kommen? Jahrtausende lang dachten Menschen, dass die Funktion des Schlafes darin bestünde, Energie zu sparen. Erst seitdem Forscher Hirnstrommessungen (Elektroencephalogramms, kurz EEG) durchführen, gewinnen sie immer genauere Erkenntnisse darüber, was Schlaf mit uns macht.

Warum schlafen wir?

Der Wach- und Schlafrhythmus unseres Körpers wird durch Hormone gesteuert. Genauer gesagt die Hormone Melatonin und Cortisol, die für Müdigkeit bzw. Wachheit sorgen. Diese Hormone werden hauptsächlich vom Tageslicht gesteuert. Sobald das Tageslicht nachlässt, wird die Produktion des Melatonins hochgefahren und unser Körper wird müde und bereitet sich auf den Schlaf vor. Das erklärt, warum wir uns im Herbst und Winter häufiger müde fühlen als im Sommer: Die Stunden mit Tageslicht sind geringer.

Was passiert während wir schlafen in unserem Körper?

Während wir schlafen, arbeitet unser Körper auf Hochtouren: Er erneuert Zellen und verknüpft Nervenzellen miteinander, baut Proteine auf und lässt Muskeln wachsen, bildet neues Blut und filtert Giftstoffe aus dem Körper, stabilisiert das Immunsystem und heilt Wunden. Außerdem verarbeitet unser Gehirn die Geschehnisse des Tages und speichert sie in den entsprechenden Regionen ab. Der Körper nutzt den Schlaf für die Regeneration und den Aufbau. Das funktioniert während des Wachzustandes nicht, da das Gehirn tagsüber mit Reizen überflutet wird, die es in diesen Momenten nicht verarbeitet.

Regeneration über Nacht: Schlaf als Heilmittel

Was passiert, wenn wir nicht schlafen können oder Schlaf unterdrücken? Um Ihnen die Angst vorweg zu nehmen: Ein gewisses Maß an Unregelmäßigkeit im Schlafrhythmus oder eine Nacht mit schlechtem Schlaf ist normal und nicht weiter schlimm. Was passiert aber, wenn diese Schlafprobleme chronisch werden?

Wenn wir unserem angeborenen Schlafbedürfnis nicht nachgeben, hat das fatale gesundheitliche Folgen. Gewichtszunahme, Infektanfälligkeit, Herzrhythmusstörungen, erhöhter Blutdruck, Depressionen. Dies sind einige Beispiele, die die Folgen von Schlafmangel aufzeigen. Aus diesem Grund ist der Ausspruch des Volksmundes „Schlaf ist die beste Medizin“ gerade auch bei kleineren Erkrankungen zutreffend. Im Schlaf aktiviert der Körper seine Selbstheilungskräfte und bekämpft Erreger, die sich im Körper befinden. Eine Tasse Kräutertee mit Manuka Honig und viel Schlaf sind deshalb bei einer Erkältung oder einem Infekt der beste Weg sich zu erholen.

Kräuter für Schlaf als Heilmittel

Bessere Leistung durch Schlaf – egal ob in Schule, Beruf oder Sport

Guter Schlaf führt aber nicht nur zu einem starken Immunsystem, sondern auch zu erhöhter Leistungsfähigkeit. Informationen, die Sie tagsüber erlernen, werden nachts in den Langzeitspeicher des Gehirns überführt. Von dort sind sie dann über einen langen Zeitraum abrufbar. Hierbei ist es egal, ob es sich um Vokabeln, wichtige Vortragsdaten oder Bewegungsabläufe handelt. Das Gehirn verarbeitet diese Impulse und stellt sie am Morgen nach dem Aufwachen als Wissen zur Verfügung. Wer sich also anstelle eines ausreichenden Nachtschlafes ein unglaublich hohes Arbeitspensum zumutet, tut sich in mehrfacher Hinsicht keinen Gefallen. Nicht nur, dass der Schlafmangel das Immunsystem und die Selbstheilungskräfte des Körpers schwächen. Er vermindert die Leistungsfähigkeit mit jedem Tag, an dem er nicht genügend schläft.

Um es nicht so weit kommen zu lassen, habe ich ein paar Tipps für Ihren Schlafgenuss:

5 Tipps, um Ihren Schlaf als Heilmittel zu genießen

  • Gönnen Sie sich ein leichtes Essen am Abend. Dadurch ist ihr Magen und Verdauungstrakt nicht übermäßig belastet und kommt nach einigen Stunden zur Ruhe.
  • Entwickeln Sie eine Abendroutine! Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Nutzen Sie diese Eigenschaft des Körpers und genießen Sie ein Bad, eine warme Tasse Tee oder eine leichte Lektüre am Abend. Ihr Körper wird mit diesem Ritual die kommende Schlafphase verbinden und von Aktivität auf Müdigkeit umschalten. Fernsehen und Smartphone sind übrigens nicht geeignet, da ihr blaues Licht im Körper Cortisol ausstößt, was wiederrum das Wachsein fördert.
  • Eine weitere Hilfe ist der Abendspaziergang. Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft vor dem Schlafen erhöht die Chance, wohlig erschöpft im Bett zu liegen und gut einschlafen zu können.
  • Natürliche Materialien im Bett und ein geeignetes Raumklima helfen Ihnen zu entspannen und leichter einzuschlafen. Ein bequemes Bett und Bettzeug aus natürlichen, atmungsaktiven Materialien wie Baumwolle, Schurwolle, Hanf, oder Leinen sorgen für ein ruhiges Schlafklima.
  • Schaffen Sie sich in ihrem Schlafzimmer eine Wohlfühl-Atmosphäre! Ruhige Farben, natürliche Materialien und möglichst wenig Mobiliar lassen die Sinne zur Ruhe kommen und unterstützen Sie dabei, abends zu entspannen. Wenn es möglich ist, verbannen Sie den Schreibtisch oder das Bügelbrett aus dem Sichtfeld oder ganz aus dem Raum. Auch ein Fernseher ist im Wohn- oder Arbeitszimmer besser aufgehoben.

Schlaf als Heilmittel
Schlaf ist für den Menschen keine verschwendete Zeit! Er ist essentiell und lebensnotwendig. Wer den wahren Wert des Schlafes versteht und das enorme Potenzial begreift, das ein regelmäßiger und ausreichender Schlaf bietet, für den wirkt Schlaf als Heilmittel. Wir leben gesünder, aktiver und „ausgeruhter“ als ohne Schlaf. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen heute Abend eine gute Nacht!


DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

ZURÜCK